Nagano Road close x

Ein Dirigent zwischen Welten und Kulturen

Die Nagano Road ist eine einsame staubige Strasse in einem abgelegenen Tal in Kalifornien auf halber Höhe zwischen San Francisco und Los Angeles. Hier haben sich die Großeltern Kent Naganos, japanische Auswanderer, als Farmer niedergelassen. In der Abgeschiedenheit der kalifornischen Natur wuchs der Dirigent auf.

In dem Film "Nagano Road" begibt sich Kent Nagano auf die Spuren seiner Kindheit und Jugend: z.B. an die kalifornischen Strände, die für den passionierten Surfer wichtiger Anlaufspunkt waren. Oder in Chinatown in San Francisco: Kent Nagano sucht nach einem kleinen japanischen Restaurant, das er seit 30 Jahren nicht mehr besucht hat.

Eine anrührende Geschichte kreist um diesen Ort. Einer japanischen Tradition folgend, wollten die Eltern ihre einzige, bei einem Autounfall ums Leben gekommene Tochter, ehren, in dem sie den großen Traum der Tochter realisierten: ein Restaurant in San Francisco zu eröffnen. So gaben die beiden Eltern, Wissenschaftler von Hause aus, ihre Existenz in Japan auf und gingen nach San Francisco. Das Restaurant gibt es immer noch, aber die Inhaber sind inzwischen verstorben.

Kent Nagano lässt sich von dieser Begebenheit inspirieren und beschließt seinerseits, den Traum des verstorbenen Komponisten Toru Takemitsu umzusetzen, nämlich eine Oper zu komponieren. So "komponiert" Kent Nagano eine Takemitsu-Oper, die er aus unterschiedlichen Stücken zusammensetzt.

Weitere Stationen des Filmes sind die Philharmonie in Berlin, die Salzburger Festspiele und das Schleswig Holstein Musikfestival mit Proben und Konzerten (Haydn, Mozart,Wagner, Bruckner u.a.)

• Format: Digi Beta 16:9 (stereo)
• Länge: 45 min
• Produktion: finkernagel & lück medienproduktion
• Auftaggeber: 3sat/ZDF
• Erstsendung: 2002
• Buch+Regie: Daniel Finkernagel & Alexander Lück
• Kamera: Boris Fromageot, Thomas Hirschmann, Dan Anderson
• Ton: Thomas Hirschmann
• Schnitt: Uli Peschke